Die Preislawine im Heizungssektor – Heizen mit Pellets

Manchem ist die Ölkrise der Siebziger noch in Erinnerung. Anderen wurde der letzte Winter, der besonders in Norddeutschland heftig zuschlug, zum Augenöffner. Die Preise für Brennstoffe steigen. Man liest, dass die ersten Ölscheichs pleite sind, weil das flüssige Gold langsam versiegt. Die anderen Scheichs werden aus diesem Grund die Preise hochtreiben. Kohle, Holz und Gas als Brennstoffe sind Gift für die Umwelt – im Abbau genauso wie bei der Verbrennung. Wer nun denkt, Fernwärme sei eine umweltfreundliche und billige Art des Heizens, täuscht sich. Fernwärme ist teurer als eine Öl- oder Gasheizung. Man staune!

Im Preisgefüge weitaus günstiger ist eine Heizung, die mit Holzpellets betrieben wird. Wenn man die Preislawine dauerhaft stoppen möchte, ist eine Pelletheizung die erste Wahl! Auch in Sachen Klimabilanz schneidet sie hervorragend ab. Heizungen auf Basis von Holzpellets existieren schon länger – aber erst in neuerer Zeit boomen sie. Man musste erst einiges an Überzeugungsarbeit leisten. Am Anfang einer Umstellung steht die Investition in einen Pelletofen. Heute haben wir mit der German Pellets GmbH einen Versorger, der mehrere Zehntausend Haushalte versorgen kann. Mit vier eigenen Holzpellet-Werken ist man zukunftsfähig aufgestellt. Das Unternehmen ist in Wismar ansässig. Ein Pellet wird aus Holzresten und Sägemehl hergestellt, die im Rahmen der Holzverarbeitung reichlich anfallen. Dabei muss es sich um unbehandeltes Naturholz handeln. Bäume werden für die Pelletherstellung nicht gefällt! Die German Pellets GmbH verarbeitet ausschließlich Holz aus deutschen Landen.

Ein Holzpellet ist klein, aber seine Brennkraft groß. Nichts kann man leichter lagern als Pellets – und Pellets müssen auch nicht erst drei Jahre ablagern, bevor man sie nutzen kann. Sie verbrennen bei hoher Qualität weitgehend emissionsfrei und hinterlassen nur wenig Asche. Vor dem Kauf von Billigpellets muss gewarnt werden – denn die billigen Holzpellets verbrennen eben nicht emissionsfrei! Beim Verbrennen entstehen Schlackenstoffe, die die Pelletheizung schädigen. Wenn schon Holzpellets, dann nach DINPlus zertifiziert. Hier ist mit jedem Pellet saubere Energie, saubere Lagerung, umweltfreundliche Beheizung und kostengünstige Wärme garantiert. Eine Pelletheizung amortisiert sich sehr schnell. Gegenüber konventionellen Öl- oder Gasheizungen kann man bis zu 25% Kosten einsparen. Gegenüber einer Fernwärmeversorgung sogar noch mehr! Das kleine Holzpellet kann uns also davor retten, unter einer Kostenlawine zu ersticken. Wir sind der Willkür von Ölscheichs und Ölmultis nicht länger ausgesetzt. Unsere politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten in dieser Sache sind ohnehin zu groß. Die Politik setzt auf neue Verträge und sucht verzweifelt nach neuen Ölfeldern und Gasvorkommen vor den Küsten. Indem wir dem Holzpellet den Vorzug geben, erteilen wir dieser Politik – und der Kostenlawine – eine klare Absage. Umwelt und Geldbeutel verdienen Schonung! Pellets sind beim Heizen in und dabei völlig risikofrei

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.