Ethanolkamine – Edle Ästhetik und flexible Handhabung

Ethanolkamine erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie können in jeder Wohnung meistens problemlos aufgestellt werden und sind einfach in der Handhabung. Da sie ohne einen Anschluss an den Schornstein auskommen, braucht für sie keine Genehmigung eingeholt werden.
Weil der Ethanol-Kamin anstelle herkömmlicher Brennstoffe mit Bio-Ethanol heizt, erübrigt sich die Beschaffung sowie das Lagern und Spalten von Brennholz. Auch der bei herkömmlichen Kaminen oftmals entstehende Funkenflug ist beim Ethanol-Kamin kein Thema – Im Gegensatz zu herkömmlichen Kaminen entfällt bei der Nutzung des Ethanol-Kamins das ständige Entfernen der Asche.
Die Standortunabhängigkeit des Ethanol-Kamins ist ein weiterer Pluspunkt. Ethanolkamine sind einfach transportierbar und brauchen daher bei einem Umzug nicht in der Wohnung zurückgelassen werden, sondern können einfach mit in die die neue Wohnung genommen werden.

Der Ethanolkamin ist in erster Linie ein Deko-Kamin

Ethanolkamine bieten auf unkomplizierte Weise die Möglichkeit, auch mit einer kleineren Wohnung in den Genuss eines eigenen Kaminfeuers zu kommen.
Interessierte sollten sich jedoch vor Augen halten, dass Ethanol-Kamine primär Dekorationsobjekte sind, weshalb sie bei vielen Fachhändllern unter der Bezeichnung “Dekokamine” geführt werden. An die Heizleistung einer Heizung oder eines mit herkömmlichen Brennstoffen betriebenen Kamins können sie somit nicht heranreichen. Dies liegt daran, weil Ethanol Sauerstoff zum Entzünden benötigt, so dass Ethanolkamine nur in stark belüfteten Räumen richtig arbeiten.

Der Brennstoff Bio-Ethanol

Bio-Ethanol sorgt für eine gleichmäßiges Flimmern der Flammen und trägt so stark zum optischen Vergnügen bei.
Als größter Vorzug des Brennstoffs Bio-Ethanol kann seine rückstands- und schadstofffreie Verbrennung aufgeführt werden. Die Verbrennung mit Bio-Ethanol erfolgt rauch-, geruchs- und rußfrei.
Das Bio-Ethanol ist zudem ein relativ kostengünstiger Brennstoff – mit rund einem Liter lässt sich das Kaminfeuer bis zu zwei Stunden betrachten.
Da Ethanolkamine mit einer speziellen Brennkammer ausgestattet sind, in die das Ethanol per Trichter hinein gegossen wird, ist das Entzünden der Kaminfeuers ziemlich einfach. Dennoch ist Ethanol nicht ganz ungefährlich, weil es auch sehr leicht entzündlich und sogar explosionsfähig ist. Beim Befüllen ist daher Vorsicht geboten, damit das Ethanol nicht auslaufen und sich entzünden kann. Eine Möglicheit zur Absicherung kann hier eine zweite Auffangwanne verschaffen. So kann auslaufendes Ethanol sicher aufgefangen werden. Trotz der leichten Brennbarkeit des Ethanols sind Ethanolkamine bei sachgemäßer Bedienung relativ sicher. Die führenden Kamin-Hersteller haben außerdem zusammen mit dem TÜV eine neue Norm – die DIN 4734 – erarbeitet. Die DIN 4734-Norm regelt die Sicherheitsanforderungen an Ethanolkamine und dekorative Feuerstätten. Es ist daher ratsam, bei einem Kauf nach dem entsprechenden TÜV-Zertifikat zu schauen.

Tags: , , ,

Die Kommentare sind geschlossen.