Holz für Kamine

Es ist Winter, draussen am Fenster bilden sich schon langsam Eisblumen, Sie kommen nach Hause, ihnen ist kalt. Sie freuen sich schon den ganzen Tag darauf in Ihrem Kamin ein schönes Feuerchen in Gang zu bringen. Da Sie gut vorgesorgt haben lagert in Ihrem Schuppen ausreichend Holz für den ganzen Winter. Für alle die noch nicht vorgesort haben gilt die Frage, welches Holz eigenet sich eigentlich für Kamine.

Welches Holz

Entscheidend ist erst einmal das das Holz trocken ist, es sollte höchstens eine Restfeuchte von 20% haben, nach ca 2 Jahren lagern, in einem trockenen gut belüfteten Raum, sollte es wunderbar brennen. Das bedeutet, decken sie ihr Holz niemals mit einer Luftundurchlässigen Kuststoffplane ab, die führt zur Schimmelbildung, da sie Feuchtigkeit nicht entweichen kann. Wenn das Holz zu kurz oder falsch gelagert wurde, erbringt es keine gut Brennleistung und führt zu einer Versottung ihres Kamins, dies könnte eine Menge Sanierungskosten mit sich bringen. Ausserdem belastet das verbrennen von zu feuchtem Holz auch sehr die Umwelt, da beim Verbrennen umweltschädliche Gase entstehen.

Die Hölzer die sich am Besten eignen sind Buche, Eiche, Robinie, diese Hölzer sind schwer, rubust und fest, dadurch erzielen sie sehr guten Brennwert der bei ca 2100 KWh7rm liegt. Ausserdem eignen sich auch noch Esche, Birke und Ahorn. Wichtig ist das Holz nicht zu sehr harzt, gut zu sägen ist und sich leicht spalten lässt. Jedes dieser Hölzer hat unterschiedliche Eigenschaften, wer genaures Wissen möchte kann sich über das Internet informieren oder im Fachhandel beraten lassen.

Holz Pelettes, eine gute Alternative

Eine Alternative zum klasischen Kaminofen wäre auch ein Pelette Kaminofen. Pelettes sind kleine gepresste Stäbchen, die aus Holzresten (Hackschnitzen) bzw Sägespsäne bestehen. Es gibt solche Pelettes in unterschiedlicher Dicke (6 – 10 mm) und unterschiedlichsten Längen. Auch hier sollte darauf geachtet werden das die Pelletes richtig gelagert wurden und nicht zu feucht sind. In Deutschland wurden gewissen Normen aufgestellt, die sicherstellen sollen das die wichtigsten Kriterien erfüllt werden (Heizwert, Aschegehalt, Wasserrestgehalt). Das erleichtert den Einkauf ungemein. Gute Qualität erkennen sie in der Regel daran, das die Oberfläche des Pelettes glatt ist und keine Längseinrisse aufweist. Kurz erwähnen sollte man auch noch Holzbrikets, auch diese zeichnen sich durch einen sehr guten Brennwert aus.

Wo bekomme ich das Holz

Man kann sein Kaminholz im Fachhandel beziehen, ja sogar schon im Internet bestellen oder Sie können Ihr Brennholz selber machen, dazu benötigen sie auf jedenfall eine sichere Schutzkleidung und das richtige Werkzeug. Auch sollten sie die Bestimmungen des Forstamtes abklären, um sicher zu gehen das sie keinen Ärger mit dem Förster bekommen. Für welches Holz Sie sich auch immer entscheiden, lassen Sie sich nicht zu viel Zeit, der Winter steht schon vor der Tür.